ZEISS Digital Innovation Partners gegründet

Die Lesezeit für diesen Beitrag beträgt ca. 146 Sekunden

ZEISS Digital hat eine neue Einheit gegründet, um die digitale Transformation des Unternehmens weiter zu beschleunigen:

(upmann.digital) Die ZEISS Digital Innovation Partners unterstützen die Unternehmensbereiche des in Optik und Photonik weltweit führenden Technologiekonzerns die Chancen der Digitalisierung für die Kunden, Partner und Mitarbeiter nutzbar zu machen. Den Aufbau der ZEISS Digital Innovation Partners übernimmt Matthias Gohl, bisher Leiter Corporate Strategic Development bei ZEISS. Er berichtet in seiner neuen Rolle direkt an Thomas Spitzenpfeil, CFO und CIO.  Die Einheit mit Hauptsitz in München soll in den kommenden zwei Jahren auf 100 Mitarbeiter wachsen und dabei auch an anderen ZEISS Standorten weltweit präsent sein.

Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren bereits in den unterschiedlichen Bereichen digitale Initiativen gestartet und neue, digitale Lösungen für seine Kunden entwickelt. Einige Beispiele, an denen bereits intensiv gearbeitet wird, sind der umfassende onlinebasierte Kundendialog, Big-Data-Anwendungen und die Vernetzung von Messmaschinen, Mikroskopen oder medizinischen Diagnostikgeräten.  Das vorrangige Ziel ist nun, noch schneller skalierbare digitale Lösungen, Produkte und Services gemeinsam mit den Unternehmensbereichen zu entwickeln. Die digitale Transformation geht mit der Gründung von ZEISS Digital Innovation Partners in die nächste Phase.

Zeiss Digital
©Zeiss

„Wir haben bereits in den vergangenen Jahren insbesondere im Zuge unserer Initiative ‚Winning in the Digital World’ Digitalprojekte unternehmensübergreifend gestartet und erfolgreich umgesetzt. Die Gründung ist ein wichtiger Meilenstein, um den digitalen Wandel bei ZEISS mit Nachdruck voranzubringen“, so Spitzenpfeil. Gohl ergänzt: „Die ZEISS Digital Innovation Partners verbinden das Beste aus zwei Welten: Den Spirit, den Antrieb und die Agilität eines digitalen Start Ups mit der langfristigen Orientierung, der finanziellen Stabilität, der strategischen Weitsicht und dem Know-how eines international erfolgreichen, etablierten Unternehmens.“ Als Hauptstandort wurde München gewählt, da die Isarmetropole einer der zentralen IT-Hotspots in Europa ist und das ideale Umfeld bietet, um High Potentials aus der ganzen Welt und für die relevanten Technologiebereiche zu gewinnen. Auch die Nähe zu den Kunden ist mit den vielen High-Tech-Unternehmen und Top-Universitäten vor Ort gegeben. Darüber hinaus arbeiten für ZEISS bereits rund 200 IT-Spezialisten der Unternehmensbereiche Medical Technology und Microscopy in München. Der Hauptsitz von ZEISS im ostwürttembergischen Oberkochen ist innerhalb von weniger als zwei Stunden erreichbar.

Matthias Gohl leitete seit 2014 die Konzernfunktion Corporate Strategic Development der ZEISS Gruppe. In dieser Funktion hat er unter anderem die Konzerninitiative „Winning in the Digital World“ maßgeblich mitgestaltet. Seine berufliche Karriere begann er 2004 erst beim Auswärtigen Amt und war dann bei der Internationalen Atomenergieorganisation tätig. Ab 2005 arbeitete er als Referent im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. In 2007 wechselte er zur Unternehmensberatung McKinsey. Zuletzt in der Position eines Associate Principal beriet er dort vor allem Energieversorgungs- und Maschinenbauunternehmen insbesondere in Strategieprojekten für internationales Wachstum Sales-Exzellenz und Transformations-Projekten. Matthias Gohl hat Physik an der Universität Gießen und der University of Washington studiert.

Patrick Upmann

Interim Manager | Berater | Coach

admin has 206 posts and counting.See all posts by admin