Digitale Industrie – Siemens will Mentor Graphics übernehmen

Die Lesezeit für diesen Beitrag beträgt ca. 446 Sekunden

Digitale Industrie – Siemens treibt die Umsetzung seiner Vision 2020 weiter voran, indem es sein industrielles Digital Enterprise weiter entwickelt und sein einzigartiges Portfolio für Industriesoftware erweitert.
(upmann.digital) Siemens und Mentor Graphics (NASDAQ: MENT) („Mentor“) haben heute eine Vereinbarung zur Übernahme von Mentor durch Siemens für 37,25 $ je Aktie in bar unterzeichnet. Dies entspricht einem Enterprise Value von 4,5 Milliarden $. Der Angebotspreis entspricht einer Prämie von 21 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom 11. November 2016, dem letzten Handelstag vor der Ankündigung. Das Board of Directors von Mentor unterstützt das Übernahmeangebot von Siemens und empfiehlt, dass die Aktionäre die Vereinbarung genehmigen und annehmen. Elliott Management, Aktionär von Mentor, hat sich verpflichtet, die Transaktion zu unterstützen.

Digitale Industrie

Digitale Industrie – Die Übernahme erweitert das führende Digital Enterprise Portfolio von Siemens entscheidend um Mentors etablierte Lösungen für elektronisches IC und Systemdesign, Simulation und Herstellungslösungen. Diese Fähigkeiten werden heute für vernetzte Smart-Produkte wie etwa autonome Fahrzeuge benötigt. Die Kombination von Siemens und Mentor ermöglicht Entwicklungstools für Mechanik, Thermik, Elektrik/Elektronik sowie Embedded-Software, mit denen Kunden von Siemens ihre Innovationsgeschwindigkeit erhöhen, die Effizienz in der Produktion steigern und den Einsatz ihrer Produkte in der Praxis optimieren können. Erstmalig können so Qualität, Effizienz, Flexibilität, Sicherheit und Geschwindigkeit über alle technischen Disziplinen sowie den ganzen Lebenszyklus eines Produkts hinweg umfassend verbessert und das Digital Enterprise weiter vorangetrieben werden.

„Siemens übernimmt Mentor als Teil des Vision 2020-Konzepts und ist damit Benchmark für das neue industrielle Zeitalter. Mentor passt perfekt, um unsere Position in der digitale Führerschaft auszubauen und das Tempo in der Industrie vorzugeben“, sagte Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender von Siemens.

Digitale Industrie -„Mit Mentor übernehmen wir einen etablierten Technologieführer mit talentierten Mitarbeitern, der unser Weltklasse-Softwareportfolio ergänzen wird. Mentor komplementiert unser starkes Angebot bei Mechanik und Software mit dem Design, Test und der Simulation von elektrischen und elektronischen Systemen“, sagte Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstand von Siemens.

Mentor hat seinen Sitz in Wilsonville, Oregon, USA, und hat Mitarbeiter in 32 Ländern weltweit. Im vergangenen Geschäftsjahr 2016, das zum 31. Januar 2016 endet, erzielte Mentor einen Umsatz von ca. 1,2 Milliarden $ und eine bereinigte Marge von 20,2 Prozent. Siemens erwartet, dass diese attraktiven Margen auch in der Zukunft anhalten werden. Mentor wird damit wesentlich zum Geschäft mit Product Lifecycle Management (PLM) Software in der Siemens Division Digital Factory beitragen, in die das Unternehmen integriert werden soll. Mentor verfügt über eine große und diversifizierte Kundenbasis von entscheidenden System- und Halbleiteranbietern mit über 14.000 weltweiten Kunden im Bereich Kommunikation, Computer, Unterhaltungselektronik, Halbleiter, Netzwerke und Luft- und Raumfahrt, Multimedia sowie Transportindustrie. Mentor gilt als globaler Marktführer in strategischen Industriesegmenten wie IC-Design, Test und Fertigung, Entwurf und Analyse von elektronischen Systemen und Emerging Markets einschließlich der Automobilelektronik.

„Durch die Kombination von Mentors Technologieführerschaft und der engen Kundenbeziehungen mit dem globalen Know-how und Ressourcen von Siemens können wir den wachsenden Bedürfnissen unserer Kunden besser gerecht werden und unseren Mitarbeitern zusätzliche Chancen eröffnen“, sagt Walden C. Rhines, Chairman und CEO von Mentor . „Siemens ist ein idealer Partner mit finanzieller Kraft und Stabilität. Siemens Ressourcen und zusätzliche Investitionen werden es uns ermöglichen, Neuerungen noch schneller einzuführen und unsere Vision zu beschleunigen, die Entwicklung von kompletten automatisierten Designlösungen für elektronische Systeme zu schaffen. Wir freuen uns, künftig Teil der Siemens-Familie zu sein, denn es ist klar, dass sie die gleichen Werte teilen und sich auf den Kundenerfolg konzentrieren. Wir freuen uns auch, dass die Transaktion unseren Aktionären einen sofortigen und bestimmten Wert bietet.“

Siemens rechnet damit, Synergien beim EBIT von 100 Millionen € im vierten Jahr nach Abschluss der Transaktion aus einer Kombination von Umsatzwachstum und erwarteter Margenverbesserung zu erzielen. Darüber hinaus soll zum Ergebnis je Aktie bei Siemens die Übernahme im dritten Jahr nach dem Abschluss beitragen. Der Abschluss der Transaktion ist abhängig von den üblichen Bedingungen und wird für das zweite Quartal des Kalenderjahres 2017 erwartet.

Mentor wird in das PLM-Softwaregeschäft der Siemens-Division Digital Factory integriert. Digital Factory ist der Marktführer bei der Automatisierungstechnik und ein führender Anbieter bei PLM-Software.

„Mit den elektronischen Designautomatisierungs-Lösungen von Mentor und den Experten von Mentor in unserem Team stärken wir unsere Kernkompetenzen für das Design von Produkten – und sind so in der Lage, einen präzisen Digitalen Zwilling von jedem Smart-Produkt und jeder Produktionslinie zu erzeugen“, sagte Helmrich weiter.

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist einer der führenden Anbieter effizienter Energieerzeugungs- und Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2016, das am 30. September 2016 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 79,6 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,6 Milliarden Euro. Ende September 2016 hatte das Unternehmen weltweit rund 351.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Mentor Graphics Corporation ist ein weltweit führender Anbieter von elektronischen Hardware- und Software-Designlösungen, der Produkte, Beratungsleistungen sowie prämierte Unterstützung für die weltweit erfolgreichsten Elektronik-, Halbleiter- und Systemhersteller anbietet. Das 1981 gegründete Unternehmen erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 1,18 Milliarden $. Die Firmenzentrale befindet sich in 8005 S.W. Boeckman Road, Wilsonville, Oregon 97070-7777. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:http://www.mentor.com

(Mentor Graphics, Mentor, Caliber, Capital, PADS, MicReD und Veloce sind eingetragene Warenzeichen und Tanner ist ein Warenzeichen der Mentor Graphics Corporation. Alle anderen Firmen- und / oder Produktnamen sind Warenzeichen und / oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.)

Dieses Dokument enthält Aussagen, die sich auf unseren künftigen Geschäftsverlauf und künftige finanzielle Leistungen sowie auf künftige Siemens betreffende Vorgänge oder Entwicklungen beziehen und zukunftsgerichtete Aussagen darstellen können. Diese Aussagen sind erkennbar an Formulierungen wie „erwarten“, „wollen“, „antizipieren“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ und „vorhersagen“ oder an ähnlichen Begriffen. Wir werden gegebenenfalls auch in anderen Berichten, in Präsentationen, in Unterlagen, die an Aktionäre verschickt werden, und in Pressemitteilungen zukunftsgerichtete Aussagen tätigen. Des Weiteren können von Zeit zu Zeit unsere Vertreter zukunftsgerichtete Aussagen mündlich machen. Solche Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des Siemens-Managements, von denen zahlreiche außerhalb des Einflussbereichs von Siemens liegen. Sie unterliegen daher einer Vielzahl von Risiken, Ungewissheiten und Faktoren, die in Veröffentlichungen – insbesondere im Abschnitt Risiken des Jahresberichts – beschrieben werden, sich aber nicht auf solche beschränken. Sollten sich eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten realisieren oder sollte es sich erweisen, dass die zugrunde liegenden Erwartungen nicht eintreten beziehungsweise Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge von Siemens (sowohl negativ als auch positiv) wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die ausdrücklich oder implizit in der zukunftsgerichteten Aussage genannt worden sind. Siemens übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

IMPORTANT INFORMATION ABOUT THE MENTOR TRANSACTION
Mentor will file with the Securities and Exchange Commission („SEC“) a Current Report on Form 8-K, which will contain, among other things, a copy of the merger agreement. In connection with the proposed merger, Mentor will prepare a proxy statement to be filed with the SEC that will provide additional important information concerning the proposed merger. When completed, a definitive proxy statement will be mailed to the stockholders of Mentor. Mentor and its respective directors, officers and employees and Siemens and its managing board, officers and employees may be deemed, under SEC rules, to be participants in the solicitation of proxies from Mentor stockholders in connection with the proposed merger. Mentor stockholders may obtain more detailed information regarding such persons by reading the proxy statement and other relevant materials filed with the SEC and, with respect to Siemens, certain relevant materials prepared in accordance with the German Commercial Code. MENTOR STOCKHOLDERS ARE STRONGLY ADVISED TO READ ALL RELEVANT DOCUMENTS FILED WITH THE SEC, INCLUDING MENTOR’S PROXY STATEMENT, BECAUSE THEY WILL CONTAIN IMPORTANT INFORMATION ABOUT THE PROPOSED TRANSACTION. Mentor’s stockholders will be able to obtain, without charge, a copy of the proxy statement (when available) and other relevant documents filed with the SEC from the SEC’s website at www.sec.gov. Mentor’s stockholders will also be able to obtain, without charge, a copy of the proxy statement and other documents relating to the proposed merger (when available) at www.mentor.com.

Patrick Upmann

Interim Manager | Berater | Coach

admin has 218 posts and counting.See all posts by admin